Chinaware ist schlecht für den Onlinehandel – Appell an alle

Das macht Thomas Wos wütend, genauso ein Verhalten ist daran schuld, dass das Onlinemarketing immer wieder Rückschläge erfährt.

Gefälschte Ware aus China vergrault gutgläubige und ahnungslose Kunden, besonders die Damen wissen, wie es ist. In den sozialen Netzwerken tauchen Bilder von traumhaften Kleidern auf, die zwar von Bekannten Designern sein sollen, jedoch lässt der Preis ein schlechtes Gewissen entstehen. Und einige denken sich bei solch einem Kleidungsstück für 10 bis 25 Euro, dass man da doch einfach zugreifen muss. Thomas Wos gibt zu bedenken, weltbekannte Designer entwerfen nicht für den Otto Normalverbraucher und auch nicht für kleines Geld. Bestellen Sie bitte nicht, da mag die Firma noch so seriös wirken, da ist definitiv etwas faul.

Ist es erstmal bestellt und die ersehnte Lieferung angekommen, da beginnt meist der Alptraum, denn dass was geliefert wurde, ist nicht tragbar. Selbst der Mülleimer schämt sich wegen des Inhaltes.

Leidtragende sind die seriösen Händler, die unter den Reaktionen der Kunden zu leiden haben. Beugen Sie etwas vor, bieten Sie namenhafte Payments an. PayPal und Trustedshops.de sind zwei, die Sicherheit nicht nur vermitteln, sondern auch tatsächlich bieten.