E-Commerce – Einstieg

So wie Onkel Dagobert seine erste verdiente Münze, ein „Zehn-Kreuzer-Stück“ aufbewahrt, rahmen sich einige Händler den ersten Schein ein. Thomas Wos denkt in diesen Zusammenhang an andere, die sich Checks einrahmen, die auf ihren Namen aufgestellt sind und sehr hohe Summen aufweisen. Natürlich sind diese Checks nicht echt, aber sie erleichtern den Weg zum Erfolg. Auch wenn viele es nicht glauben, das Unterbewusstsein strebt danach, diesen Check Realität werden zu lassen. Wer es auf die Probe stellen möchte, kann es jetzt versuchen.

Für alle Anderen folgen einige Tipps, um der Verdienst zu steigern.

 

  • Sie brauchen Verbündete: Soll ihr Shop einen Viraleffekt erzeugen, müssen andere es verbreiten. Ob eng mit Ihnen verwandt oder nur entfernt um drei Ecken, jeder der Ihnen ein Ohr leiht soll davon erfahren. Gewinnen Sie ihre Follower bei FB und Twitter für ihr Produkt. Bringen Sie die Besucher von Pinterest dazu Ihren Link zu teilen und bei Google+ sich dazu zu äußern und mit anderen darüber zu sprechen. Finden Sie heraus, womit Sie diese überzeugen können, der Rest geschieht von selbst.

 

  • Give aways: Auch wenn es blöd erscheint, Give aways können zu wahren Verkäufen werden. Mit einem Gewinnspiel, das großzügige Rabatte verspricht, können Sie eine große Menge an E-Mails-Abonnenten gewinnen. Eine weitere Möglichkeit ist, Kunden mit Rabattierungen zu locken. Sagen wir, für fünf neue Kunden einen verlockenden Rabat. Das gleich funktioniert, für Kunden, die ihre Seite in ihren Sozialmedia Kanälen verbreiten.

 

  • Sie können sich auch im Blog-Zeitalter, umsehen, welche Blogs sich mit dem befassen, was Sie verkaufen. Ob Lebensmitteln, Werkzeug, Haute Coture, Bücher oder Tiernahrung, es gibt nichts, was heute nicht in irgendein Blog als Hauptthema verwendet wird. Schicken Sie den Bloggern ein Exemplar gratis zu, mit Webadresse und Beschreibung. Das Gleiche kann auch bei der örtlichen Presse funktionieren.