Formulierungen für Onlinemarketing aneignen

In E-Commerce und Onlinemarketing geht es nicht nur ums Geschäft, möchten Sie mitreden, sollten Sie sich den entsprechenden Jargon zulegen. Neulich las Thomas Wos „Genau wie der Erfolg von AdWords sehr stark auf dem Quality-Score beruht, hängt die Performance deine Social-Media-Anzeigen vom Relevance-Score (auf Facebook) und den Quality-Adjusted-Bids (auf Twitter) ab.“. Das ist nur ein kurzer Ausschnitt, von einem Text, aus einem Online Magazin. Da fragt man sich, wenn der Text in Deutsch verfasst wurde, warum da so viel Englisch verwendet wird? Wer neu im Onlinebusiness ist, versteht längst nicht alles. Könnten die Verfasser nicht wenigstens einen Hinweis zu der Bedeutung hinzufügen? Das Wort „Score“ verstehen wohl alle. Thomas Wos fragt sich, von allen, die diesen Text lesen, wer ist in der Lage auch das umzusetzen, was dort steht?


Inzwischen hat Englisch alle anderen Sprachen infiltriert. Selbst diejenigen, die nie die englische Sprache gelernt haben, bedienen sich von diesen Ausdrücken. Einige Wörter können nicht einmal übersetzt werden, weil es kein deutsches Wort dafür gibt. Denken Sie an die Kunden, die etwas älter sind und Probleme haben könnten mitzukommen, mit diesem Neudeutsch. Erleichtern Sie ihnen das verstehen, indem Sie in Ihren Shop auch traditionelle Ausdrücken verwenden.