Frisches Kapital für Londoner Startup

Yieldify hat auf die Startseite der Webpräsentation folgenden Text:

 

Bei Yieldify arbeiten wir mit Webseitenbetreibern zusammen, um innovative Strategien für die Steigerung von Conversions – Raten und die Reduzierung von Seitenabbrüchen zu entwickeln.

 

Wir helfen Händlern, die Absichten ihrer Seitenbesucher auf allen Endgeräten zu verstehen und die User Erfahrung auf der Seite entsprechend anzupassen“.

 

Darunter wird eingeladen, eine Demo anzuschauen. 

 

Thomas Wos hat sich, dass Demo nicht angeschaut, dafür war er zu erstaunt über das Gelesene. Google soll Yieldify mit einer kräftigen Finanzspritze geholfen haben. Das Geld kam aus dem Projekt Google Ventures, der die Startups in Europa unterstützt. Von den 100 Millionen US Dollar, die Google Ventures zu Verfügung hatte, sind 11,5 $ Millionen an Yieldify gegangen. Mitinvestor ist Softbank Kapital, VC-Fonds des Japans Telekom-Konzerns.

 

Yeldify hat ein Ziel, mit E-Commerce-Technologie aus Onlineshop Besuchern Kunden zu machen. Glauben wir dem CEO Jay Radia, sind 90% der Besucher, nur Zuschauer.

 

Eigenen Angaben zu folge bedient Yeldify 800 Kunden, darunter auch der Bekannte Marks & Spencer.